Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

"Berlin ist eine Reise wert!"

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Studienfahrt (29.02. – 04.03.2016) der Fachoberschule Gesundheit und Soziales Berlin
(Klasse 12) mit den Klassenlehrern W. Schramm, I. Brehmeier und P. Schulze in unsere Bundeshauptstadt war, sich einen Überblick über das Wesen von Unrechtssystemen (3. Reich und SED-Herrschaft) zu verschaffen. Wie rechtsstaatliche Prinzipien, wie Gewaltenteilung und Beachtung der Grundrechte in der deutschen Geschichte außer Kraft gesetzt worden sind, ließ sich sehr gut durch den Besuch der Ausstellungsorte "Topographie des Terrors", "Gedenkstätte Bernauer Str.", "Stasigefängnis in Hohenschönhausen" und das "KGB Untersuchungsgefängnis" in Potsdam nachvollziehen. 
Resümee eines Schülers: "Jetzt weiß ich es zu schätzen, dass ich in einem Land aufwachsen darf, wo staatliche Willkür unbekannt ist. Und dass wir gefordert sind, alles dafür zu tun, dass dieses hohe Gut erhalten bleibt."

Weiterlesen: "Berlin ist eine Reise wert!"
 

Gott - Wo bist du - Mensch

Gott - Wo bist du – MenschKreuz

Wo bist du, Gott, fragen wir, wenn wir Leid sehen und Schmerz. Wo bist du, Mensch, fragt uns Gott, wenn er sieht, wie Menschen leiden müssen und alle nur zusehen.

Am 1. März haben wir uns mit einigen Schülerinnen der FOS 12 diesen Fragen gestellt. Dabei wurden zu Beginn Bilder des aktuellen Ökumenischen Jugendkreuzweges „Wo bist du!“ gezeigt, Bilder von der Via Dolorosa in Jerusalem. Diese lateinischen Worte bedeuten: Leidensweg. Jesus soll diesen Weg vom Ort der Verurteilung bis zum Ort seiner Hinrichtung gegangen sein. Das war vor 2000 Jahren. Die Bilder zeigen das nicht direkt – sie zeigen den Alltag auf der Via Dolorosa.

Der eigene Alltag und die Frage, wie und ob Gott darin vorkommt, sind die Grundgedanken, nach denen die Schülerinnen das Kreuz mit Plakaten, Bildern usw. gestaltet und in der Halle F aufgestellt haben.

Inzwischen haben sich schon mehrere Klassen mit dieser Thematik befasst und ihrerseits die weitere Gestaltung des Kreuzes übernommen.

 

Connemann diskutiert mit Schülern in Sögel

„Politikunterricht erlebbar gestalten“, das war das Ziel von 14 Schülern an der Berufsschule in Sögel. Studienrätin Andrea Hülsmann lud deshalbFlüchtlingsdebatte die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann zu einem Gespräch ein.
Die 14 Jugendlichen aus dem nördlichen Emsland besuchen die Berufseinstiegsklasse 2 im Bereich „Hauswirtschaft und Pflege“. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin Christel Niermann hatten die Schüler Fragen vorbereitet, auf die Connemann ausführlich einging.
Neben persönlichen Fragen an die Abgeordnete zu ihrer Motivation, Politikerin zu sein und ihren persönlichen Vorbildern stand als Hauptdiskussionspunkt das Thema „Flüchtlingshilfe“ im Raum. Die Schüler zeigten sich durchaus kritisch. Dabei traten auch Ängste zutage, die Connemann in vielen Fällen ausräumen konnte.
„Die vergewaltigen und rauben uns aus“, war eine Äußerung, bei der sich die Schüler auf Ängste bezogen, die in sozialen Netzwerken wie Facebook kursieren. Connemann entgegnete, dass die Kriminalitätsrate im Emsland nicht gestiegen sei. Sie warnte vor Hetze in den sozialen Medien. Tatsächlich konnte kein Schüler über persönliche, geschweige denn schlechte Erfahrungen mit Flüchtlingen berichten. – Warnung vor Hetze im Internet: Flüchtlinge: Connemann diskutiert mit Schülern in Sögel.
 

Biblische Geschichten bildnerisch gestalten

Die Fachschule Sozialpädagogik der Berufsbildenden Schulen (BBS) in Papenburg präsentiert eine Ausstellung zum Thema „Kreative MethodenAustellung der Bibelarbeit“ in der St.-Antonius-Kirche in Papenburg.
Seit vielen Jahren werden nach Angaben von Andrea Merz Bibelseminare im Niels-Stensen-Haus in Papenburg angeboten. Die zukünftigen Erzieher sollen dabei lernen, kreativ mit unterschiedlichen Bibelstellen umzugehen. Passend zum Weihnachtsthema wurden die ausgestellten Exponate laut Merz zu den weihnachtlichen Bibelstellen angefertigt.
„Insgesamt 50 Schüler haben die unterschiedlichen Geschichten im Seminar klassisch, modern und ins Gegenteil gedreht dargestellt“, so Merz. An zwei Donnerstagen arbeiteten jeweils 25 Schüler an ihren Ausstellungsstücken. Bis zum Ende des Jahres können die individuell interpretierten Bibelstellen in der St.-Antonius-Kirche in Papenburg angeschaut werden. – Ausstellung in Papenburg: Biblische Geschichten bildnerisch gestaltet 
 

Eine Ära geht zu Ende

Nach fast dreißigjähriger Tätigkeit als Schulsekretärin an den Berufsbildenden Schulen Papenburg Hauswirtschaft und Soziales wurde dieThieke3 Landkreisbedienstete Frau Elis Thieke aus Aschendorf-Moor am 30. November 2015 im Rahmen einer Feier in den Ruhestand verabschiedet.

An der Veranstaltung nahmen auch die ehemaligen Schulleiter Herr Wilhelm Michael und Herr Dieter Tiemann sowie viele ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teil.

Die Schulleiterin Frau OStDn Karin Schrand und die Personalratsvorsitzende Frau StRn Stoltenberg lobten Frau Thiekes langjähriges Wirken im Front- und Backoffice-Bereich der BBS.

Frau Elis Thieke bedankte sich für die zahlreichen Gratulationen mit den Worten:

„Es war für mich eine sehr schöne und abwechslungsreiche Zeit an der Schule. Jetzt freue ich mich aber darauf, mich mehr meiner Familie und meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten zu widmen."

 

Anmeldung

678773 web R B by Tim Reckmann pixelio.de

 

 

 

 

Aktuelles

- Gesucht wird eine

  Lehrkraft (Deutsch als Zweitsprache)

 

- 15.11.17 Elternsprechtag Ppg.

 

- 16.11.17 Elternsprechtag Sögel

 

- 15.12.17 Weihnachtsfeier Kollegium

 

- 23.01.18 Zeugniskonferenz Sögel

 

- 24.01.18 Zeugniskonferenz Ppg.