Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Schulpastorales Projekt soll Farbtupfer setzen

Im Rahmen des schulpastoralen Projekts der Fachoberschule Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Sozialpädagogik, wurde jetzt von ehemaligen Schülerinnen der Klasse FOQ2-1 Jahrgang 2017/18) eine drei Meter hohe Purpurbuche auf dem Gelände der BBS Papenburg, Hauswirtschaft und Soziales,  gepflanzt.Buche3

Im vergangenen Schuljahr beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse an einem schulpastoralem Projekt im Bistum Osnabrück unter der Leitung von Herrn Pastoralreferent Dieter Strüwing und der Gemeindereferentin der St. Antonius-Kirche in Papenburg, Frau Andrea Merz.  Fachliche Beratung holten sich die Schüler von Werner Kleimann, Vorsitzender Baumfreunde e.V. Papenburg, und von Gärtnermeister Hilko Maecker und seiner Frau Margarethe aus Rhauderfehn. Es wurde ein Baumübersichtsplan der verschiedenen Bäume auf dem Schulgelände erstellt und schnell auch beschlossen, die vor drei Jahren umgestürzte Weide durch einen neuen Baum zu ersetzen. Mit viel Engagement und außerschulischer Arbeit gelang es den Schülerinnen und Schülern, die notwendigen Geldmittel für den Kauf aufzubringen.

Der ausgesuchte Baum, eine Purpurbuche (Fagus sylvatica purpurea), sollte nach der Übergabe der Abschlusszeugnisse im Juni gepflanzt werden, wurde aber aufgrund der großen Trockenheit auf den Herbst verschoben. Sieben ehemalige Schülerinnen, der Schulleiter Michael Walker, Lehrkräfte und Hausmeister nahmen sich die Zeit, um am Samstag den Baum fachgerecht unter der Leitung von Hilko Maecker und im Beisein von Herrn Kleimann einzusetzen. Die Bedeutung der Bäume für den Klimaschutz wurde noch einmal besonders herausgestellt.

Die Schüler und Schülerinnen betonten zum Abschluss, dass diese Purpurbuche ein schöner Farbklecks im sonst grünen Lauf der Bäume und Büsche an den BBS sein wird und sie immer an ihre Schulzeit in der Fachoberschule erinnern wird.

 

Schüler/innen der zweijährigen BFS Pflegeassistenz werden Demenz Partner

Morgens 8.30 Uhr, irgendwo in Deutschland. An einem Zebrastreifen steht ein offensichtlich verwirrter älterer Herr. Eine junge Frau spricht ihn an und fragt: „Kann ich Ihnen helfen?“ Der Mann antwortet: Ich will zu meiner Klara, mein Klärchen wartet doch auf mich. Ich muss sofort zu ihr.....“

Mit diesem Fallbeispiel machte Frau Rita Wallmann, Koordinatorin des Demenz-Servicezentrums des Landreises Emsland den Schülerinnen und Schülern der Klasse 2 der Berufsfachschule Pflegeassistenz deutlich, in welche Situation jeder von uns kommen kann: Man trifft im Alltag auf einen Menschen mit Demenz. Was tun? Nach einer angeregten Diskussion referierte Frau Wallmann über Häufigkeit, Ursachen und Symptome dieser Krankheit und schwerpunktmäßig über den Umgang mit Menschen mit Demenz. An mehreren Stationen eines Demenzparcours konnten die Schüler die Erfahrung machen, was es bedeutet, aufgrund dieser Krankheit alltägliche Verrichtungen des Alltags nicht mehr bewältigen zu können. Denn Menschen mit Demenz brauchen eine sensible Nachbarschaft und Umgebung, um möglichst lange zuhause leben zu können.

Mit diesem Basiskurs zum Thema Demenz wurden die Schülerinnen und Schülern zu Demenz Partnern ernannt und werden ein entsprechendes Zertifikat erhalten. Es handelt sich hierbei  um eine Initiative der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

Annegret Kleihauer

Demenz1Demenzparcourssich Ankleiden:  Menschen mit Demenz fällt es zunehmend schwer routinierte Handlungsabläufe durchzuführen.

 

BBS Papenburg, Hauswirtschaft und Soziales, erobert den 3. Platz beim Stadtradeln!

Bei der diesjährigen Stadtradeln Aktion haben Schüler, Mitarbeiter und Lehrkräfte unserer Schule insgesamt 3283 km „geradelt". Neben den  Einsatz für den Klimaschutz (Kohlendioxideinsparung: 460 kg) wurde auch ein wichtiger Beitrag für den betrieblichen Gesundheitsschutz geleistet, denn Bewegung steigert Fitness und Wohlbefinden.

Auch im nächsten Jahr heißt es wieder vom 1.9. bis zum 21.9.2019:  In Velo Veritas

 

Aktueller Pressetartikel:

https://www.noz.de/lokales/papenburg/artikel/1543348/michaeloberschule-gewinnt-papenburger-stadtradeln-2018

 

Pap(p)stadt 2018: 16. Auflage eröffnet!

Auch in diesem Jahr wurde in der ersten Oktoberwoche die Pap(p)stadt eröffnet. In dieser Zeit leiteten Kinder Firmen, regierten die Stadt und setzten sich für die Belange der Bürger ein.

Die Pap(p)stadt wird als Kooperation zwischen der Fachschule Sozialpädagogik (Oberstufe) der BBS Papenburg, Hauswirtschaft & Soziales,  und dem Fachdienst Jugend (JUKOM) der Stadt Papenburg durchgeführt.

Unsere Schülerinnen und Schüler waren auch in diesem Jahr wieder mit großem Engagement dabei! 

Aktueller Presseartikel: 

https://www.noz.de/lokales/papenburg/artikel/1545272/120-kinder-uebernehmen-die-papenburger-pap-p-stadt-1#gallery&0&6&1545272

 

Einhundertundfünf Jahre im Dienst

Zweimal 40 und einmal 25 Jahre: Gleich drei Dienstjubiläen konnten nun an den Berufsbildenden Schulen Papenburg - Hauswirtschaft und Soziales, Außenstelle Sögel in Anwesenheit des Schulleiters, Herrn OStD Michael Walker, gefeiert werden. 2018 09 105 Jahre Arbeit1

Die Glückwünsche zu ihrem 25. Dienstjubiläum nahm Andrea Hülsmann (Sögel) entgegen. Nach dem Abitur in Papenburg und einer Ausbildung in ländlicher Hauswirtschaft absolvierte sie ein Lehramtsstudium in den Fächern Hauswirtschaft und Religion.

Nach ihrem Referendariat im Studienseminar Osnabrück trat sie zum 01.10.1997 ihre erste Lehrerstelle an den Berufsbildenden Schulen Papenburg – Hauswirtschaft und Soziales an und ist dort bis zum heutigen Tage vor allem in der Berufseinstiegsschule und Berufsfachschule tätig. Seit vielen Jahren übernimmt sie die Koordinierung der Außenstelle in Sögel.

Zu ihrem 40. Dienstjubiläum konnten Christine Niermann (Sögel) und Elisabeth Revermann (Lorup) die Glückwünsche entgegennehmen. Nach vielen Jahren der „Wanderschaft“ begannen beide ihre unterrichtliche Tätigkeit an den BBS Papenburg - Hauswirtschaft und Soziales, Frau Niermann am 01.02.1984 und Frau Revermann am 01.08.1985.

Weiterlesen: Einhundertundfünf Jahre im Dienst
 

Seite 4 von 19

Anmeldung

Aktuelles

Anträge zu den Leistungen des 

Bildungs- und Teilhabepaketes 

des Landkreises Emsland!